Schon nach kurzer Zeit macht sich ein Rauchstopp positiv bemerkbar.

Am Anfang löst das Nikotin ein körperliches Verlangen nach der nächsten Zigarette aus. Doch bald geschieht der Griff zur Zigarette automatisch und wird zu einer psychischen Gewohnheit. Deshalb erfolgt der Rauchstopp in zwei Schritten: zuerst die Rauchroutine durchbrechen, dann das Nikotin stoppen.

Oft sind die Erwartungen an eine Reduktion zu hoch. Tatsächlich ist der Gewinn für die Gesundheit klein:

Durchschnittlich nehmen Personen nach dem Rauchstopp innerhalb von zwölf Monate vier bis fünf Kilogramm zu. 16 Prozent der Personen wiegen nach dem Aufhören weniger, 13 Prozent legen mehr als zehn Kilogramm zu. Der stärkste Anstieg erfolgt in den ersten drei Monaten.

rauchstopplinie

rauchstopp wettbewerb