Mitte der 1980er-Jahre ist der Zigarettenkonsum unter Jugendlichen stark angestiegen und pendelte sich um die Jahrtausendwende auf einem hohen Niveau ein. Seither ist der Konsum erheblich zurückgegangen. Im Jahr 2018 rauchten 8.7 % der 15-Jährigen regelmässig (mindestens 1x pro Woche). 5.6% der Jungen und 3.5% der Mädchen rauchten täglich.

Der langjährige Trend ist auf einem wesentlich tieferen Niveau auch bei den 13-Jährigen zu beobachten. In dieser Altersgruppe ist der Konsum seit 2014 merklich zurückgegangen (vgl. Grafik unten).

Für das Jahr 2018 liegen erstmals auch Zahlen zum Konsum von weiteren Tabakprodukten wie E-Zigaretten und Snus vor. In der Altersgruppe der 15-Jährigen haben 50.9% der Jungen und 34.8% der Mädchen mindestens einmal in ihrem Leben E-Zigaretten benutzt. Damit liegt die E-Zigarette vor herkömmlichen Zigaretten und Wasserpfeife. Zahlen über einen regelmässigen Konsum liegen nicht vor. Der am häufigsten genannte Grund für die Verwendung von E-Zigaretten ist Neugier bzw. der Wunsch, etwas Neues auszuprobieren.

Der Konsum von Snus beschränkt sich fast ausschliesslich auf die Gruppe der 15-jährigen Jungen. 13.1% haben das Produkt mindestens einmal konsumiert. Bei Mädchen und bei jüngeren Altersgruppen liegt diese Zahl bei unter 5% bzw. wesentlich tiefer. So gut wie keine Beachtung finden Tabakprodukte zum Erhitzen. Weniger als 2% der 15-Jährigen haben solche Produkte bereits benutzt.

Regelmässiges Rauchen (mindestens einmal pro Woche) von Schülerinnen und Schülern im Jahr 2018

 

Entwicklung des regelmässigen Rauchens in den letzten 24 Jahren

 

 

Quelle

M. Delgrande Jordan, E. Schneider, Y. Eichenberger, A. Kretschmann: La consommation de substances psychoactives des 11 à 15 ans en Suisse – Situation en 2018 et évolutions depuis 1986. Ergebnisse der Studie Health Behaviour in School-aged Children (HBSC). (Forschungsbericht Nr. 100), Lausanne: Sucht Schweiz 2019.

 

Stand: Juli 2019

rauchstopplinie

rauchstopplinie