"Die Belastung mit Tabakwerbung veranlasst Kinder dazu, mit dem Tabakkonsum anzufangen." Dies hat die Arbeitsgruppe Tabak des Forschungszentrums Kindergesundheit der Amerikanischen Akademie für Kinderheilkunde in ihrem 2006 veröffentlichten Forschungsbericht erklärt. Sie hat ein vollständiges Verbot gefordert, um Kinder vor den schweren Gesundheitsschäden zu schützen, die durch Werbung und Promotion für Tabakwaren angerichtet werden.

Tabakwerbung beeinflusst Jugendliche

Sind Werbung und Promotion für Tabakwaren eine direkte Ursache, warum Kinder und Jugendliche zu rauchen beginnen? Bei der Beantwortung dieser Frage richtete sich die Arbeitsgruppe Tabak erstmals nach den strengen wissenschaftlichen Kriterien, die Austin Bradford Hill, Professor für medizinische Statistik an der London School of Hygiene and Tropical Medicine, zur Erforschung der Ursachen chronischer Erkrankungen 1965 aufgestellt hat. Die Arbeitsgruppe Tabak erfasste weltweit über 40 wissenschaftliche Arbeiten, die einen signifikanten Zusammenhang aufgedeckt haben zwischen der Tabakwerbung und dem Tabakkonsum bei Kindern und Jugendlichen.

Warum begannen in den USA Jugendliche innerhalb von vier Jahren zwei- bis dreimal öfter mit Rauchen, wenn sie bereits mit der Tabakwerbung vertraut waren? Warum starteten in Spanien 13- bis 14-Jährige eine Rauchkarriere, je öfter sie Zigarettenplakaten ausgesetzt waren? Diese Beobachtungen lassen sich nur anhand folgender Annahme erklären: Zwischen der Häufigkeit, mit der Kinder und Jugendliche der Werbung und Promotion für Tabakprodukte ausgesetzt sind, und der Häufigkeit, mit der sie mit Tabakprodukten experimentieren, besteht ein kausaler Zusammenhang.

Tabakwerbung auf Schritt und Tritt

Von der Öffentlichkeit kaum beachtet, erreichen die Tabakkonzerne in der Schweiz mit Werbung, Verkaufsförderung und Sponsoring treffsicher die Zielgruppe der Jugendlichen. CIPRET Waadt hat in Zusammenarbeit mit Sucht Schweiz und CIPRET Fribourg·Freiburg alle Formen von Werbung, Verkaufsförderung und Sponsoring für Tabakprodukte in der Romandie dokumentiert. Die Ergebnisse des Projekts zur Beobachtung der Marketingstrategien für Tabakprodukte fasst CIPRET Waadt in sechs Punkten zusammen:

  • Werbung, Verkaufsförderung und Sponsoring für Tabakwaren beeinflussen den Konsum von Tabakwaren.
  • Werbung, Verkaufsförderung und Sponsoring für Tabakprodukte sind in der französischen Schweiz omnipräsent.
  • Die eingesetzten Werbetechniken der Tabakindustrie gehören zu den kreativsten und raffiniertesten Marketingaktivitäten.
  • Mit ihren Werbekampagnen zielt die Tabakindustrie hauptsächlich auf die Jugendlichen ab.
  • Während in den meisten europäischen Ländern Werbung, Verkaufsförderung und Sponsoring für Tabakprodukte gar nicht erlaubt sind, ist in der Schweiz die Tabakwerbung nur in Radio und Fernsehen verboten.
  • Ein umfassendes Verbot von Werbung, Verkaufsförderung und Sponsoring für Tabakwaren ist ein wirksames Mittel zur Reduktion des Tabakkonsums.

Weiterlesen ...

 

Quellen

Joseph R. DiFranza et al., Tobacco Promotion and the Initiation of Tobacco Use: Assessing the Evidence for Causality, in: Pediatrics 2006; 117; 1237-1248 www.pediatrics.org.

CIPRET-Vaud, Projekt zur Beobachtung der Marketingstrategien für Tabakprodukte in der französischen Schweiz, 2013–2014, Studienergebnisse, www.beobachtung-marketing-tabak.ch.

 

August 2016

rauchstopplinie

rauchstopplinie