Zu jedem Zeitpunkt in der menschlichen Fortpflanzung verursacht das Rauchen Gesundheitsschäden. Raucherinnen mit Kinderwunsch haben grössere Schwierigkeiten, schwanger zu werden. Ihr Risiko, unfruchtbar zu bleiben, ist erhöht.

Rauchen während der Schwangerschaft beeinträchtigt die Gesundheit von Mutter und Ungeborenem. Das Ungeborene wird schlechter mit Sauerstoff versorgt. Eine schwangere Raucherin erleidet häufiger Komplikationen und hat eher eine Totgeburt oder eine Frühgeburt.

Kinder von Raucherinnen haben oft ein niedriges Geburtsgewicht. Frühgeburt und niedriges Geburtsgewicht sind Hauptrisiken für Behinderung und Tod eines Kindes. Zudem können Kinder von Raucherinnen schlechtere Lungenfunktionen aufweisen. Auch sterben Säuglinge, deren Mütter während der Schwangerschaft geraucht haben oder die nach der Geburt dem Passivrauchen ausgesetzt sind, häufiger eines plötzlichen Kindstodes.

Bei Männern schädigt Rauchen das Erbgut in den Samenzellen. Das kann die männliche Fruchtbarkeit herabsetzen, zu Komplikationen in der Schwangerschft führen oder Geburtsschäden verursachen.

 

 

Quellen

2014 Surgeon General's Report: The Health Consequences of Smoking - 50 Years of Progress www.cdc.gov/tobacco/data_statistics/sgr/50th-anniversary/index.htm.

 

Stand: Juli 2016

rauchstopplinie

rauchstopplinie