Der eingeatmete Tabakrauch ist die Ursache der durch das Rauchen bedingten Krankheiten. Beim aktiven Rauchen wird vom Zigarettenende im Mund der Hauptstromrauch eingeatmet. Dieser gelangt durch Inhalieren über die Lunge ins Blut und über die Blutbahnen in jedes Organ. So kommen die Schadstoffe des Tabakrauchs in den ganzen Körper, vom Mund über Lunge und Herz bis zu den Ausscheidungsorganen.

Die Forderung nach rauchfreien Innenräumen stützt sich ab auf eindeutige Fakten von Gesundheitsschäden, verursacht durch Passivrauchen. Auch in der Schweiz haben wissenschaftliche Forschungen die positiven Folgen eines gesetzlichen Schutzes vor Passivrauchen für die Gesundheit nachgewiesen.

Zu jedem Zeitpunkt in der menschlichen Fortpflanzung verursacht das Rauchen Gesundheitsschäden. Raucherinnen mit Kinderwunsch haben grössere Schwierigkeiten, schwanger zu werden. Ihr Risiko, unfruchtbar zu bleiben, ist erhöht.

Das Nikotin im Tabakrauch macht abhängig. Die Suchtwirkung des Nikotins ist vergleichbar mit der von Heroin oder Kokain. Gefährlich für die Gesundheit ist aber die Inhalation der anderen Schadstoffe. Mit jeder Zigarette wird die Lunge mit Tabakrauch überflutet. Durch die Blutbahnen gelangen die Schadstoffe in den ganzen Körper.

Hersteller von Tabakwaren fügen ihren Produkten gezielt Stoffe hinzu. Diese machen den Tabakrauch leichter verträglich und erhöhen die Suchtwirkung. Das Bundesamt für Gesundheit informiert die Öffentlichkeit umfassend und leicht verständlich über die wichtigsten Zusatzstoffe.

Die in der Schweiz häufigste Art, Nikotin aufzunehmen, ist das Rauchen von Zigaretten. Zusätzlich gibt es verschiedene weitere Tabakprodukte im Verkauf.

Elektronische oder elektrische Zigaretten (abgekürzt E-Zigaretten) sind Geräte zur Abgabe von Nikotin. Der Handel bietet auch E-Zigaretten ohne Nikotin an. Die Geräte bestehen aus mehreren Bestandteilen:

rauchstopplinie

rauchstopplinie

feed-image Feed-Einträge