Suche

Tags Filter

Tabakprodukte unter die Ladentheke: So funktioniert wirksamer Jugendschutz

Werden Tabakprodukte an Kiosks ausserhalb des Sichtfeldes platziert, wird das Rauchen für Kinder und Jugendliche deutlich unattraktiver. Das zeigt eine Studie aus England.

Kinder und Jugendliche in Grossbritannien wachsen ohne die Dauerpräsenz von Zigaretten und Co. heran. Zwischen 2012 und 2015 haben die Landesteile Grossbritanniens Tabakprodukte schrittweise aus dem Sichtfeld verbannt. An Kiosks und anderen Verkaufsstellen müssen die Produkte unter der Theke oder in Schränken mit Sichtschutz aufbewahrt werden – vorgezeigt werden sie nur noch auf Wunsch.

Eine Studie der Universität Stirling hat untersucht, welchen Einfluss diese Massnahme auf Kinder und Jugendliche hat. Dazu wurden in England Jugendliche zwischen 11 und 16 Jahren, die noch nie geraucht hatten, befragt. Die Befragung erfolgte vor, während und nach der Einführung des Sichtschutzes.

Anfälligkeit fürs Rauchen sinkt

Das Ergebnis: Die Massnahme führt dazu, dass die Kinder und Jugendlichen weniger empfänglich bzw. anfällig für das Rauchen sind. Sie empfinden den Tabakkonsum als unattraktiver und als weniger akzeptabel. Ebenfalls konnten sie nach Einführung der Massnahmen weniger Marken aufzählen – das zeigt deutlich, wie intensiv Kinder und Jugendliche die Tabakprodukte im Alltag wahrnehmen. Die Verbannung aus dem Sichtfeld findet unter den Befragten grossen Anklang. 90 Prozent befürworten die Massnahme.

England hat in den vergangenen 20 Jahren den Jugendschutz mit griffigen Massnahmen vorangetrieben. Bereits 2002 wurde ein umfassendes Werbeverbot eingeführt. Es folgten Gesetze zum Schutz vor Passivrauch, eine Erhöhung des Mindestverkaufsalters auf 18 Jahre und die erwähnte Verlegung von Tabakprodukten ausserhalb des Sichtfeldes. Im Jahr 2017 wurden zudem Einheitsverpackungen eingeführt (Plain Packaging). Das Gesamtpaket der Massnahmen wirkt. Und dies nicht nur bei den Jugendlichen: Rauchten im Jahr 2007 noch 21 Prozent der Engländerinnen und Engländer, waren es im Jahr 2017 nur noch 15 Prozent.

Quelle: Allison Ford et al.: Impact of a ban on the open display of tobacco products in retail outlets on never smoking youth in the UK: findings from a repeat cross-sectional survey before, during and after implementation. In: Tobacco Control, Published Online First, 14. Mai 2019.

Schlagwörter: Tabak

Suche

Tags Filter

rauchstopplinie