Experiment Nichtrauchen: 35‘000 Jugendliche informierten sich über das Zigaretten-Littering-Problem

1‘880 Schulklassen aus der ganzen Schweiz haben an Experiment Nichtrauchen teilgenommen. Die 21. Durchführung des Präventionsprojekts widmete sich besonders dem Thema Littering.

Das Ziel von Experiment Nichtrauchen ist es, Kinder- und Jugendliche für ein rauch- und nikotinfreies Leben zu begeistern. Die teilnehmenden Schüler*innen verpflichten sich dazu, während 6 Monaten keine Tabak- und Nikotinprodukten zu konsumieren. 1'880 Schulklassen haben mitgemacht, 1’468 Klassen blieben die ganze Zeit über rauch- und nikotinfrei. Damit liegt die Erfolgsquote bei 78 Prozent. Unter den erfolgreichen Klassen wurden 100 Reisegutscheine der SBB im Gesamtwert von 47'000 Franken verlost.

Ein unterschätztes Problem

Die 21. Ausgabe des Präventionsprojekts stand im Zeichen des Litterings. «Das Wegwerfen von Zigarettenstummel in die Natur ist ein oft übersehenes und unterschätztes Umweltproblem», sagt Markus Dick, Projektleiter von Experiment Nichtrauchen. «Weit über die Hälfte aller Zigaretten landet nach dem Rauchen nicht im Abfall, sondern auf dem Boden. Die Stummel enthalten giftige Stoffe, die durch den Schnee und den Regen in die Umwelt und ins Grundwasser gelangen. Fische und Kleinstlebewesen werden dadurch vergiftet.»

Um auf die ökologischen Folgen aufmerksam zu machen, lancierte Experiment Nichtrauchen die Sammelaktion stop2drop. Sie hatte zum Ziel, eine Million Zigarettenstummel aus der Natur zu befreien und dadurch die Bevölkerung zu sensibilisieren und Politker*innen und die Tabakfirmen zum Handeln aufzufordern. Zahlreiche Schulklassen aus der Schweiz und Liechtenstein sammelten fleissig mit, so dass innerhalb von zwei Wochen die stolze Zahl von 958‘181 Stummel vom Boden entfernt wurden. Das Ergebnis wurde Ende März an einer Medienkonferenz präsentiert und löste ein grosses Medienecho aus.

Rauchen in der Jugend

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Tabak und Nikotin ist in der Jugend besonders wichtig: 80 Prozent aller Raucherinnen und Raucher beginnen vor ihrem zwanzigsten Lebensjahr mit dem Konsum. Experiment Nichtrauchen und stop2drop haben das Ziel, zum Nachdenken anzuregen und für ein rauch- und nikotinfreies Leben zu werben.


Bild: stop2drop – gemeinsam 958'181 Zigarettenstummel in zwei Wochen gesammelt

Die Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz führt den Wettbewerb zusammen mit den kantonalen Tabak- und Suchtpräventionsstellen sowie den kantonalen Krebs- und Lungenligen durch. Experiment Nichtrauchen wird vom Tabakpräventionsfonds finanziert.

Auskunf:

Markus Dick
Projektleiter Experiment Nichtrauchen
Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz
Haslerstrasse 30
3008 Bern

031 599 10 20

www.experiment-nichtrauchen

rauchstopplinie

rauchstopplinie