Der Rauchstopp tut auch der Psyche gut

Neue Erkenntnisse, die kürzlich in der Cochrane Library veröffentlicht wurden, betonen die innerhalb nur weniger Wochen nach dem Rauchstopp auftretenden positiven Auswirkungen auf die psychische Gesundheit. Die Forschungsergebnisse zeigen, dass die Verringerung von Angstzuständen und Depressionen bei denjenigen, die mit dem Rauchen aufhören, mindestens genauso gross ist wie bei denjenigen, die Antidepressiva einnehmen.

Die Untersuchung, deren Ergebnisse kurz vor dem No Smoking Day 2021 am 10. März veröffentlicht wurden, ergab, dass Personen die mindestens sechs Wochen lang mit dem Rauchen aufhörten, weniger Depressionen, Ängste und Stress durchlebten als Menschen, die weiter rauchten. Menschen, die mit dem Rauchen aufhörten, erlebten auch mehr positive Gefühle sowie ein besseres psychisches Wohlbefinden. Die Raucherentwöhnung hatte keinen negativen Einfluss auf die Qualität der sozialen Beziehungen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen, und es ist möglich, dass der Rauchstopp mit einer kleinen Verbesserung des sozialen Wohlbefindens verbunden ist.

Rauchende glauben oft, dass Zigaretten die Krücke sind, die sie brauchen, wenn sie sich schlecht fühlen. Jedoch gibt es gute Gründe für die Annahme, dass sie sich durch das Rauchen in Wahrheit schlechter fühlen. Die wissenschaftlichen Feststellungen zeigen, dass der Zusammenhang zwischen Raucherentwöhnung und seelischer Stimmung bei einer Reihe von Menschen ähnlich zu sein scheint, und vor allem gibt es keine Hinweise darauf, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen eine Verschlechterung ihrer Gesundheit erfahren, wenn sie mit dem Rauchen aufhören.

Der Cochrane-Review fasst die Evidenz aus 102 Beobachtungsstudien mit fast 170.000 Personen zusammen. Die Autoren kombinierten die Ergebnisse von 63 Studien, die Veränderungen der psychischen Gesundheitssymptome bei Personen, die mit dem Rauchen aufhörten, mit den Veränderungen bei Personen, die weiterhin rauchten, massen. Ausserdem kombinierten sie die Ergebnisse von 10 Studien, in denen gemessen wurde, wie viele Menschen während der Studie eine psychische Störung entwickelten. Die Studien umfassten ein breites Spektrum von Personen, einschließlich Personen mit früheren psychischen Erkrankungen und langfristigen körperlichen Erkrankungen. Die Dauer der Studien variierte zwischen sechs Wochen und bis zu sechs Jahren.

Quelle:

Taylor, Gemma Mj; Lindson, Nicola; Farley, Amanda; Leinberger-Jabari, Andrea; Sawyer, Katherine; Te Water Naudé, Rebecca et al. (2021): Smoking cessation for improving mental health. In: The Cochrane database of systematic reviews 3, CD013522. DOI: 10.1002/14651858.CD013522.pub2.

Link zur Studie

rauchstopplinie

rauchstopplinie