Stopsmoking.ch: Angebot wird ausgebaut

Aktueller, dynamischer, bunter und noch nutzerfreundlicher: Vor knapp einem Jahr wurde die neue nationale Plattform für den Rauchstopp «Stopsmoking.ch» aufgeschaltet. Jetzt gibt es erste Neuerungen für die Webseite.

Vor knapp einem Jahr ging die neue nationale Plattform für den Rauchstopp «Stopsmoking.ch» online. Das Team von Stopsmoking.ch nutzte diese Startphase um Erfahrungen sammeln. Nun ist es an der Zeit, diese Erfahrungen zu nutzen und in die Website einfliessen zu lassen.

Was ist neu?

  • Monatliche Themen: Jeden Monat wird auf dem Stopsmoking.ch-Blog ein aktuelles Thema behandelt werden. Um keinen Beitrag zu verpassen, können die Nutzer einen Newsletter abonnieren oder Stopsmoking.ch auf Instagram oder Facebook folgen. Erstes Thema im September wird «Covid-19 und Rauchen» sein.
  • Erfahrungsberichte: Wer sich nicht sicher ist, worauf er sich bei einem Rauchstopp einlässt, kann sich die neuen Erfahrungsberichte auf Stopsmoking.ch ansehen. Hier teilen von Zeit zu Zeit neue Personen ihre Erfahrungen mit dem Rauchstopp.

Zudem wird die Webseite intuitiver in der Handhabung und mit erfrischenden und aussagekräftigen Bildern bzw. Grafiken ausgestattet. Die neuen Grafiken hat der Künstler Ambroise gezeichnet.

Weitere Neuerungen werden folgen

Stopsmoking.ch wird auch zukünftig weiter belebt. So wird es schon bald einen Chatbot geben: Dieser bietet der Userin bzw. dem User die Möglichkeit mit ihrem bzw. seinem Tabakkonsum auseinander zu setzen. Abhängig von den gemachten Angaben erhält sie bzw. er anschliessend Angebote, welche den eigenen Rauchstopp gezielt unterstützen können.

Die nationale Plattform Stopsmoking.ch versammelt Informationen, Tipps und Hilfsangebote zum Rauchstopp – und unterstützt damit Raucherinnen und Raucher auf dem Weg in ein rauchfreies Leben. Stopsmoking.ch ist ein gemeinsames Programm der Krebsliga Schweiz, der Lungenliga Bern und Gesundheitsförderung Wallis.

Das Programm wird von der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz koordiniert und finanziell vom Tabakpräventionsfonds unterstützt. 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an

Wolfgang Kweitel

Kommunikationsmanager Politik

031 599 10 20

 

 

rauchstopplinie

rauchstopplinie